Hydraulikkupplung – wichtiger Bestandteil in der Industrie

Eine Hydraulikkupplung verwendet man in der Industrie bzw. auch ab und an im privaten Gebrauch, um sogenannte Hydraulikleitungen zu verbinden oder auch wieder zu trennen. Wo genau solche Hydraulikkupplungen eingesetzt werden und was wichtige und notwendige Eigenschaften sind, werden im Folgenden einmal zusammengefasst.

Aufbau einer Hydraulikkupplung

Eine Hydraulikkupplung besteht im Regelfall aus Metall und wird vor allem bei Geräten mit Hydraulik-Funktionen angewendet. Dazu gehören Bau- oder Landmaschinen wie etwa Bagger oder Traktoren. Sie werden genutzt um das schnelle Wechseln von verschiedenen Komponenten oder Anhängern zu ermöglichen. Innerhalb der Hydraulikkupplung kann man noch mal unterscheiden. So gibt es unter anderem die sogenannten Flat-Face-Kupplungen, die Schraubkupplungen oder auch die Steckkupplungen. Hydraulikkupplungen insgesamt sind dazu gedacht, hohem Druck standzuhalten. Wozu man eine Hydraulikkupplung nun benötigt, entscheidet auch immer mit darüber, wie teuer oder langlebig sie ist. Im Idealfall weist möchte man natürlich eine gute Qualität zu angemessenen Preisen dafür bekommen. Abhängig vom Bereich, indem diese Hydraulikkupplung genutzt werden soll, entscheidet man sich dann für eine Variante.

Hydraulikkupplung – Wichtig ist robustes Material

Damit eine Hydraulikkupplung auch lange hält, sollte sie stets robust sein. Ansonsten wäre diese nicht in der Lage, einem hohen Druck standzuhalten, wenn dieser auf die jeweiligen Verbindungsstücke der Konstruktionen wirkt. Deshalb werden diese Kupplungen aus robustem Metall hergestellt, Plastik hingegen würde sich selbstverständlich gar nicht anbieten. In den meisten Fällen werden Edelstahl, Stahl oder auch Messing für die Herstellung genutzt.

Die Flat-Face-Kupplung

Hilfreich im Sinne der Umwelt sind besonders diese Flat-Face-Kupplungen. Sie weisen beim Anbringen oder Demontieren einen geringen Verlust an Flüssigkeit vor, was ökologisch bereits ein Vorteil ist. Aber auch in der Handhabung sind diese sehr leicht zu bedienen. So kann man diese mit nur einer Hand zusammenstecken. Häufigstes Einsatzgebiet ist die Chemieindustrie.

Die Schraubkupplung

Häufiger werden dabei wohl die sogenannten Schraubkupplungen genutzt, die zum Beispiel meistens in Kränen oder Baggern verwendet sind. Auch Landmaschinen wie Traktoren nutzen diese Kupplungen. Über eine Überwurfmutter wird das zu verbindene Teil problemlos mit dem anderen Gerät verbunden. Dabei besteht die Kupplung aus einem Steckerteil und verschiedenen Muffen.

Die Steckkupplung

Bei einer Steckkupplung ist es möglich, dass gewisse Bestandteile einer Hydraulikanlage eigenständig getrennt werden können. Das funktioniert sehr unkompliziert, indem man die Hydraulikkupplung dann einfach aus der Anlage herauszieht. Wie schon bei der Schraubkupplung gibt es hier sogenannte Muffen und ein Steckerteil, die für die Verbindung sorgen. Das Steckerteil verfügt darüber hinaus über ein Schließventil, das sich bei An- bzw. Abkuppeln automatisch öffnen oder verschließen kann. Die Einsatzgebiete dieser Hydraulikkupplungen erstreckt sich ebenfalls über Traktoren bis hin zu Fahrzeugen, die in der Regel zahlreiche Gerätschaften zu kuppeln haben.

Mehr unter: http://www.maku-industrie.de/shop/de/rectus/hydraulikprogramm/schnellkupplungen/

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s